Lange Nacht der Museen auch im MocTA – Museum of contemporary TrashArt

28. August – Lange Nacht der Museen auch im MocTA

Wie jedes Jahr findet am letzten Augustwochenende einer der Höhepunkte des Berliner Kultursommers statt: die Lange Nacht der Museen

Auch das MocTA, Museum of contemporary TrashArt, das erste und einzige TrashAr tMuseum, gegründet 2008 von der Münchner Künstlerin ADLER A.F., nimmt in diesem Jahr zum zweiten Mal daran teil.

Flyer - Seite1

Die Lange Nacht der Museen hat diesmal einen thematischen Schwerpunkt: die Unabhängigkeitsbewegungen in Lateinamerika, die vor 200 Jahren begannen und letztlich zur Befreiung von der spanischen Kolonialherrschaft führten. Unter dem Begriff „Bicentenario“ wird in Argentinien, Bolivien, Chile, Ecuador, El Salvador, Kolumbien, Mexiko, Paraguay, Uruguay und Venezuela durchaus kontrovers der Ereignisse um 1809­11 gedacht, als die damaligen Kolonien aufbegehrten. Das Jubiläum der Gründung der meisten lateinamerikanischen Republiken hat auch die teilnehmenden KünstlerInnen im MocTA, inspiriert, die gesellschaftlichen und künstlerischen Verhältnisse auf dem Kontinent zu reflektieren. Das TrashAr tMuseum präsentiert Deutschlands größte Original­ Kaffesack­Sammlung, es werden Diskussionen, Filme und Performances gezeigt.

Flyer-Seite2

Die Wissenschaftlerin Dr. Mercedes Gustavo vom Archipel Galapagos wird zu fair gehandeltem Kaffee aus lateinamerikanischen Ländern referieren.
ADLER A.F., TrashAr t­Künstlerin aus München, wird als „anarquista aquila“ eine Performance zur Problematik des Großgrundbesitzes in vielen lateinamerikanischen Ländern mit dem Titel “ el latifundista“ darbieten. Dr. Jolanda Wagner, Kunsthistorikerin aus Wien, hält die Laudatio im TrashArtMuseum für die ausstellenden KünstlerInnen aus Lateinamerika, Zürich, Berlin, München, Miami und New York. Ein umfangreiches und spannendes Programm mit Führungen, Performances, Fotografie, Collage, Malerei und Installation ergänzt die Sonderausstellung zur „27. Langen Nacht der Berliner Museen“ im weltweit einzigen TrashArtMuseum.

Mit einem Infostand anwesend ist:
BGK